Was ist der Happy.Market?

 

Nachdem die Zeit gekommen ist, wo die Erstversorgung der Menschen in den Notunterkünften und zunehmend auch Privatquartieren oft bereits erfolgte, ist es an der Zeit auf die Bedürfnisse nach der Notversorgung einzugehen. Nach der Flucht, dem Ankommen und den ersten Schritten zur Integration steht nun das Individuum im Fokus unserer Arbeit. Qualität wird zunehmend wichtiger und diesem Aspekt möchten wir uns ab jetzt bewusst widmen. Unser Ziel ist es, den Menschen bei der Kleiderauswahl wieder Selbstbestimmtheit zu ermöglichen.

„Kleider-Second-Hand-Markt“

Bei der Kleidung handelt es sich um Sachspenden, die direkt bei uns im Spendendepot abgegeben werden.  Wir freuen uns immer über Nachschub von unserer Bedarfsliste.

Unser Happy.Market kann von Bedürftigen nach Terminvereinbarung besucht werden. Wir machen keinen Unterschied, wer unsere Unterstützung braucht. Vorzuweisen ist einzig Asylausweis, Mobilpass oder Sozialmarktkarte.

Ziel ist es, dass die Menschen die zu uns kommen selbst wählen, was sie benötigen. Hier geht’s zum Ablauf.

Drehscheibe Happy.Thankyou.Moreplease!!

Da wir nun schon länger mit Schutzbedürftigen und anderen Organisationen zusammenarbeiten wissen wir, dass die Vernetzung das Um und Auf ist. Da regelmäßig Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen bei uns ein- und ausgehen, ist es uns ein Anliegen zu erfassen wer und was dahinter steckt.